Berlinman Mittel – 22.08.2010

Geschrieben von sme am August 23, 2010 in Sonstige Wettkämpfe

Nach den vielen verregneten Auflagen der letzten Jahre, sollte es in diesem Jahr mal wieder einen Berlinman mit echtem Sommerfeeling geben. Des einen Freud, des anderen Leid. Auf jeden Fall war die Stimmung unter den Teilnehmern angesichts der Strandbadkulisse mit strahlend blauem Himmel bestens und wie immer wurden hier die Berlin-Brandenburger Meisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen.

Als erstes wurde die Damenkonkurrenz um 8:00 Uhr auf die Reise geschickt. Mit dabei Titelverteidigerin Katrin Burow, Antje Ungewickell, Daniela Cramer und zum ersten Mal auf längerer Strecke Agnes Lukasiewicz. In dieser Reihenfolge stiegen sie denn auch nach gut 35 Minuten wieder aus dem Wasser und die berüchtigten 90 Stufen hoch. Hier hatten sie sich allerdings schon 3:30 – 4:30 Rückstand auf die deutlich führende Julia Leenders eingefangen. Auf dem Rad präsentierten sich alle ziemlich ausgeglichen. Bei Katrin lief es nicht wie gewohnt. Die beiden Ironmanrennen in Frankfurt und Regensburg waren noch nicht restlos verdaut. Antje hielt sich schlauerweise etwas zurück, wohlwissend dass die abschließenden 20 Laufkilometer bei den zu erwartenden Temperaturen hammerhart werden würden. Katrin kam schließlich als Dritte mit bereits 8 Minuten Rückstand auf Julia zum Laufen. Dahinter mit weiteren 4:30 Rückstand Daniela und Agnes, weitere 2 Minuten später Antje. Es ging auf die Mittagszeit und die Temperaturen gingen mit. Die Ironmanladies Katrin und Dani bissen sich noch 2 Runden = 10 km durch, dann waren alle Reserven aufgebraucht und beide mussten einsehen, dass es keinen Sinn mehr hatte. Agnes anfängliche Partystimmung flachte nun auch von Runde zu Runde etwas ab, aber Aufgeben stand ja nun gar nicht auf dem Plan und sie verteidigte kratzbürstig den 5. Platz und wurde Vizemeisterin ihrer Altersklasse! Antje spielte ihre ganze Routine aus und sammelte wie üblich von hinten alles ein. Während sich andere schwer gezeichnet über die Laufstrecke schleppten zog sie mit einem Sonntagnachmittagspazierganglächeln ihre Runden und kam zur Belohnung als Gesamtdritte ins Ziel und wurde Meisterin ihrer Altersklasse.

Die Männer starteten in zwei Wellen. 10 Minuten nach den Frauen gingen alle AK < 45 auf die Reise, so auch Hendrik Grosser, Gerrit Wegener, Matthias Kindel und Martin Beyer. Weitere 10 Minuten später AK 45+ mit Frank Wolf. In der genannten Reihenfolge kamen die Herren auch wieder an Land. Hendrik hatte gleich in der ersten Radrunde einen Defekt, der ihn aussichtslos zurückwarf und viel Motivation kostete. Gerrit fuhr ein beherztes Rennen und musste in der Meisterschaftswertung nur Christian Hoffmann vorbeilassen. Zusammen mit Martin Hackmann machte er sich auf die Laufstrecke. Martin in Normalform ist läuferisch kaum zu schlagen. Da haben sich schon andere die Zähne ausgebissen. Gerrit ist aber auch kein Schlechter. Vor der letzten Runde hatte er noch mal aufgeholt und es sah fast so aus, als könnte er noch vorbeiziehen. Am Ende wurde es ein nie für möglich gehaltener 3.Platz. Klasse. Matze Kindel teilt sich das Rennen ja immer ein bisschen anders ein 😉 aber auf dem Rad hat er es richtig krachen lassen. Allein auf weiter Flur fuhr er vom 23. auf den 5. Platz vor und legte dabei die 2.beste Radzeit in der BM-Wertung hin! Dass es in der letzten Laufrunde nicht mehr ganz so rund lief kann evt. hier seine Ursache haben. Egal 4.Platz in der Gesamtwertung BBM ist einfach Spitze!!! Hendrik hat sich nach seinem Radpech noch wacker geschlagen! Viele andere wären in gleicher Situation ausgestiegen, nicht so ein Hendrik Grosser! Frank Wolf (72.,Ak8.) und Martin Beyer (84., AK9.) waren zwar nicht ganz vorne mit dabei, haben aber ebenfalls alles aus sich herausgeholt und stehen so mit ihren Leistungen den anderen nicht nach.

 Ergebnisse

Kontaktieren Sie uns

logo-tus-footer2