Bundesliga

Finals am Wochenende – der Countdown läuft!

Von 31. Juli 2019 No Comments

Samstag gibt es gute Gründe, den Baumarktbesuch in die Nachmittagsstunden zu verschieben. Michelle, Juliette und Sophia haben die Ehre, bereits um 10:15 Uhr am Wannsee beim Finale der Bundesliga an den Start zu gehen. Die ARD überträgt live! Mit dem Berliner Triathlon Team gehen Norman und Bartosz am Sonntag ins Rennen.

Hier stellvertretend für die zahlreichen Vorberichte der Link zum Interview mit Lara und die Pressemeldung unseres nationalen Verbandes:

Die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Berlin: Ein Stelldichein der Topstars
Frankfurt am Main/Berlin, 30. Juli 2019|

Es ist das am besten besetzte Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga seit Langem und sollte für die Zuschauer in Berlin und vor den Fernsehgeräten ein echter Hingucker werden. Welt- und Europameister, Vize-Weltmeister und Athleten mit Top-Ergebnissen bei Olympischen Spielen treffen in der Hauptstadt aufeinandertreffen und kämpfen um möglichst viele Punkte für ihr Team.
Bei den Männern messen sich die beiden Vize-Weltmeister im Mixed Relay von 2019, Justus Nieschlag und Valentin Wernz, mit internationalen Stars wie dem Olympia-Vierten Richard Murray (Südafrika), der dieses Jahr bei Bundesligastarts die Ränge eins (Kraichgau) und zwei (Düsseldorf) erreichte. Mit Patrick Lange kehrt einer der Topstars der Triathlon-Szene zu seinen Wurzeln zurück. Der zweimalige Ironman-Weltmeister ist bis 2015 regelmäßig in der Bundesliga gestartet.
Bei den Frauen ist mit Laura Lindemann die derzeit beste deutsche Athletin auf den kurzen Distanzen am Start. Sie wird nicht nur von einigen deutschen Nachwuchstalenten wie Staffel-Vize-Weltmeisterin Nina Eim oder Staffel-Europameisterin Caroline Pohle herausgefordert, sondern trifft auch auf internationale Topstars wie die ehemalige Europameisterin Rachel Klamer (Niederlande).
Mannschaften aus Buschhütten stehen vor Titelverteidigung
Bei den Männern und bei den Frauen haben die Mannschaften vom EJOT Team TV Buschhütten vor knapp zwei Wochen in Tübingen mit den Tagessiegen im dritten von vier Saisonrennen jeweils einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Der erneute Deutsche Meistertitel sollte nur noch Formsache sein. Für die Männer wäre es der neunte in Folge, für die Frauen der achte in Serie. „Es kann immer viel passieren, aber wenn das Rennen normal läuft, sollten wir den Spitzenplatz nicht mehr hergeben“, sagt Buschhüttens Teammanager Rainer Jung.
Spannend ist der Kampf um die weiteren Plätze. Vor allem im Tabellenmittelfeld ist es vor dem Abschlussrennen der Saison richtig eng – und es sind noch viele Verschiebungen möglich.
Deutsche Meister über die Sprintdistanz gesucht
In Berlin geht es nicht nur um den Erfolg in der Bundesliga – und damit um die Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters -, sondern auch um die Deutschen Einzelmeistertitel der Elite und der Altersklasse U23 über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen). Bei den Frauen ist die Potsdamerin Lindemann die Favoritin. Die 23-Jährige will ihren im Vorjahr in Düsseldorf errungenen Titel verteidigen. „Der nationale Titel ist mir schon wichtig“, sagt Lindemann, die erst kurz vor dem Rennen aus dem Höhentrainingslager in Südtirol kommen wird und für die das Rennen in ihrer Geburtsstadt Berlin ein Heimspiel ist.
Einige Titelanwärter bei den Männern
Bei den Männern gibt es eine Reihe von Athleten, die für den Titelgewinn in Frage kommen. Vor allem Jonas Schomburg und Justus Nieschlag überzeugten diese Saison mit starken Ergebnissen in internationalen Rennen. Aber auch Titelverteidiger Lasse Lührs oder Valentin Wernz gehören zum Kreis der Favoriten.