I run for life – Laufe für das Leben!

Geschrieben von jh am März 3, 2015 in Vereinsleben / Presse

… und die Triathleten des TuS Neukölln Berlin laufen mit und unterstützen aktiv die Aktion „I run for life“.

Das Ziel von I run for life und der Deutschen PalliativStiftung ist es, den Bekanntheitsgrad über die Intentionen und Möglichkeiten der palliativen Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden in der Öffentlichkeit zu erhöhen und dabei das Thema Sterblichkeit zu einem akzeptiert(er)en Teil des Lebens zu machen.

Widmet bitte in diesem Jahr alle Eure gelaufenen Kilometer dem Ricam Hospiz in Berlin-Neukölln!

Leben ist kostbar – bis zum letzten Augenblick. Abschied, Übergang und Tod gehören untrennbar zum Leben. Mit einer Krankheit wird uns diese Kostbarkeit oft erst recht bewusst. Wir sind dann gefordert, unser Leben trotz Einschränkungen zu gestalten. Dazu braucht man aber die Unterstützung von anderen Menschen. Jeder Mensch ist einzigartig – auch im Sterben. Ihn diesen letzten Abschnitt seines Lebensweges in Würde gehen zu lassen ist das Wesen des Hospizgedankens.

Wer sich für das stationäre Ricam Hopiz entscheidet, findet hier medizinische und pflegerische Sicherheit in warmer, häuslicher Atmosphäre. Um diese Leistungen aufrechtzuerhalten und auszubauen sind viele professionelle und ehrenamtliche Mitarbeiter, Sponsoren und Spenden notwendig. Ich durfte mir selbst einen intensiven Eindruck vor Ort verschaffen und war tief beeindruckt vom Ricam Hospiz.

Dank der sportlichen Leistung dreier LäuferInnen (sie haben 421 Kilometer gespendet) ist das Ricam Hospiz bei der Aktion “I run for life” im vergangenen Jahr 2014 mit 1.000 Euro von der Deutschen PalliativStiftung begünstigt worden!

Alle TeilnehmerInnen, die im Kalenderjahr 2015, also vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015, irgendeinen Lauf (5 km Lauf, Volkslauf, Halbmarathon, Marathon, etc.) mit offizieller Wertung (im Internet nachprüfbar) irgendwo in der Welt beenden und auch das Ergebnis auf der Website www.irunforlife.com eintragen, können dem Ricam Hospiz zu einer unerwarteten Geldzuwendung verhelfen. Auf die Zeit kommt es nicht an. Dabei sein und ankommen, das ist es, was zählt. Die 22 Einrichtungen, denen die meisten Kilometer gewidmet wurden, bekommen eine Zuwendung von der Deutschen PalliativStiftung.

Also nach dem Lauf: Bitte nicht vergessen, das Ergebnis der Deutschen PaliativStiftung mitzuteilen unter www.irunforlife.com!

Die ersten Kilometer von Daniela Stephan, Sabine Pfaffinger, Marina Klemm und Ilona Täge sind bereits auf dem Lauf-Konto des Ricam Hospiz Berlin Neukölln verbucht. Herzlichen Dank!

irunforlife2015

Kontaktieren Sie uns

logo-tus-footer2