Mastersstaffel in Cottbus siegreich, Damen Fünfte

Geschrieben von Sonja am September 19, 2017 in Nachwuchs, Regionalliga

Endlich! Unsere Masters konnten am Samstag in Cottbus den ersten Tagessieg in der Regionalliga-Saison 2017 einfahren. Die TuS-Damen kamen auf den 5. Rang und wurden in der Endabrechnung Vierte.

Comeback für Lars    

Mittags hatten noch unsere Jüngsten ihre letzten Triathlon-Wettkämpfe für 2017. Bei herbstlichen 15 Grad, Windstille und Gott sei Dank trockener Strecke zeigten Karolina, Neu-TuSSi Bartosz sowie Lucy, Keno und Fabian ordentliche Leistungen. Zwischen den Nachwuchstriathleten und der Regionalliga fand wie schon in den Vorjahren noch ein offener Wettkampf über die Supersprint-Distanz statt. Hier gab es ein Wiedersehen mit Lars, der nach langer Verletzungspause sein Comeback gab. „Bis zu den 100% ist es noch ein wenig, aber Hauptsache es hat Spaß gemacht“, so sein Fazit. 

Sieg zum Saisonabschluss

Ganze 5 Rennen mussten unsere Masters warten, um endlich auf dem Treppchen ganz oben zu stehen. Es war der dritte Staffelsieg in Folge in Cottbus. Entsprechend groß war die Freude bei Louis, Jörg, Renè und DOB, die in dieser Reihenfolge gestartet waren. Der Sieg fiel deutlich aus und war mehr als ein Trostpflaster für unsere Masters. Dritter wurde die Mannschaft von SV Handwerk Leipzig. 

Dreimal war man 2017 knapp geschlagen hinter den Herren vom A3K, einmal auf Platz 3, so sah die bisherige Bilanz aus. Der Sieg in der Gesamtwertung war damit schon vor dem Rennen in weite Ferne gerückt, Platz 2 aber so gut wie sicher. Dabei blieb es am Ende auch. Dritter wurde die erste Mannschaft vom BSV Friesen.

Unsere Damen traten in der Reihenfolge Sonja, Ulrike und Antje an. Sonja war kurzfristig für die erkrankte Sabine eingesprungen. Ulrike war zuletzt Sprint-Fünfte in Erkner bei der Premiere des Erkner-Triathlon. Antje kam nach ihrem 70.3 Ironman in der Vorwoche gut mit der kurzen Distanz zurecht. Die drei wurden am Ende 5. und belegten in der Gesamtwertung Rang Vier.

Das Drumherum passte wie immer bei einer Veranstaltung, die ein paar Starter und vor allem Zuschauer mehr verdient hätte. Der Moderator führte geübt durchs Programm und hatte die eine oder andere Anekdote auf Lager. Die Pasta anstelle einer Bratwurst dazu ein paar Gläser Sekt sowie die Siegerehrung bei zunehmender Dämmerung rundeten den Tag ab. Ein großes Danke an den TSV Cottbus!!!

 

Kontaktieren Sie uns

logo-tus-footer2