Regionalliga

Regionalliga-Wettkampf in Havelberg am 16.7. unserer Frauen+ Masters

Von 17. Juli 2016 No Comments

Am 16.7.16 fand in Havelberg der dritte Regionalliga-Wettkampf statt. Unsere Frauen mussten leider aufgrund krankheitsbedingter Absagen zu zweit an den Start gehen. Die Motivation war aber dennoch hoch und Elke und Sabine freuten sich auf den Wettkampf. Bei den Masters gingen DOB, Louis, Frank, Sven und Renè an den Start. Diese besonders gute Besetzung ließ auf ein ebenso gutes Ergebnis hoffen.

Frauen

Am 16.7. sind wir nach Havelberg zum dritten Start der Regionalliga Ost gefahren. Das Wetter war auf unserer Seite. Die Wolkendecke hatte sich zwar geschlossen, aber es herrschen angenehme Temperaturen ohne Regen. Geschwommen wurden 750m im Hafenbecken. Danach ging es auf die 22km lange Radstrecke. Der Belag war leider nicht nur porös, sondern über große Strecken richtig schlecht. Davon haben wir uns jedoch nicht abhalten lassen. Elke kämpfte sich wieder einige Plätze nach vorne. Zwischendurch kamen Anfeuerungen der ebenfalls auf der Strecke befindlichen Master, uns sehr entgegen. Die Laufstrecke mit 6,6km ist ungewöhnlich lang und fordert noch einmal gute Beine. Sabine konnte sich auf Platz 15 vorkämpfen. Für Elke lief es nicht ganz so gut, so dass sie als 20. ins Ziel kam. Damit war die Mannschaft leider auch schon durch. Für die letzte, nicht angetretene Starterin haben wir noch die letzte Zeit bekommen, so dass wir auf Platz sieben in der Mannschaftswertung gelandet sind.

Bericht: Sabine

IMG-20160717-WA0000

 

Masters

Am 16.7.2016 fand der 3. Wettkampf der Regionalliga in Havelberg statt. Bei den Frauen ging es über die Sprintdistanz bei den Männern und Masters über die Olympische. Der Wettkampf ist aus den Vorjahren bekannt und als schwer zu bezeichnen. Die Radstrecke ist 10% länger und teilweise windanfällig und schlecht asphaltiert, was einen gleichmäßigen Rhythmus auf dem Rad natürlich stört. Auf der Laufstrecke gibt es einige Höhenmeter zu bewältigen, was an den entsprechend schlechteren Laufzeiten ersichtlich ist.

Für die Masters des TuS Neukölln war das in Grimma siegreiche Team mit Frank, René, Dirk, Louis und Sven (Alter geht vor Schönheit ;-)) am Start. Auch diesmal lief es von Beginn an überwiegend gut. Dirk kam nach 21:10min als Erster aus dem Wasser, kurz danach folgte Sven (keine Schwimmzeit). Schon eine gute Minute später folgten in einer Gruppe  mit dem Grimma-Sieger Olaf Peschel (22.18min, Platz 7), René (22:21min) und Frank (22:24min) auf Platz 9 und 10. Louis folgte knapp 1,5 min später mit der nächsten Gruppe auf Platz 19 (23:47min).

Auf der Radstrecke wurde Dirk schnell von Sven und Gregor Bogen (Fusselschreck Limbach-Oberfrohna) eingeholt, ließ diese jedoch nicht ziehen, so dass sich an der Spitze eine Dreiergruppe etablierte (natürlich mit dem vorgeschriebenen Abstand). Dahinter konnte René seine derzeit gute Radform auf die Straße bringen und fuhr schnell auf Platz 5 vor, mit Sichtkontakt zu Olaf Peschel auf Platz 4. Beide arbeiteten sich nach und nach an die Spitzengruppe heran. Nach 35km war sie dann erreicht. René übernahm kurzzeitig sogar die Führung, nahm dann jedoch mit Blick auf die Laufstrecke etwas raus und verpflegte sich nochmal. Im Abstand von wenigen Sekunden erreichten die ersten 5 zum zweiten Mal die Wechselzone. Ca. 3min später folgten Jochen Becker von Sisu, Frank und Dirk Bettge, ebenfalls Sisu auf den Plätzen 6 – 8. Weitere 3,5min später folgte Louis als 15.

Vorn hatte Sven als erster die Wechselzone verlassen und schickte sich an seinen Erfolg von Erfurt zu wiederholen. Auf der Laufstrecke stellten sich jedoch muskuläre Probleme ein, die ihn auf Platz 3 hinter Gregor und Olaf zurückwarfen. Mit einer ungeheuren Energieleistung und Motivation kämpfte sich Sven jedoch wieder heran und überholte zunächst Olaf und auf dem letzten Kilometer auch noch Gregor und siegte in einer Zeit von 2:10:53h, 7s vor Gregor und 38s vor Olaf.

Dahinter kämpften sich René und Dirk über die schwere Laufstrecke. Für beide war es die erste olympische Distanz des Jahres und sie haben wegen Trainingsrückstand aufgrund von Verletzungen noch nicht wieder die dafür nötige Laufform. René war zunächst vor Dirk, Anfang der zweiten Runde am Berg brach jedoch mit einem heftigen Krampf an der Oberschenkelinnenseite eine alte Schwachstelle abrupt wieder auf . An Laufen war erstmal nicht zu denken. Dirk bot vorbeilaufend seine Hilfe an, doch René sagte er soll lieber weiterlaufen für die Teamwertung.  Nach einer gefühlten Ewigkeit und vorsichtigem Dehnen konnte er dann doch vorsichtig wieder loslaufen.  Erstaunlicherweise immer noch als Fünfter. Von hinten rückte die Konkurrenz jedoch näher, erfreulicherweise an erster Stelle durch Frank aus dem eigenen Team, der René  Mitte der zweiten Runde überholte. Frank lief schließlich in der letzten Runde auch noch an Dirk vorbei auf Platz vier ins Ziel. Die anderen Konkurrenten kamen jedoch nicht mehr vorbei, der beim Schwimmen und Radfahren herausgearbeitetete Vorsprung hatte gereicht, um Platz 5 und 6 zu sichern. Louis kämpfte sich mit der drittbesten Laufzeit noch auf Platz 10 vor, so dass wie in Grimma alle „Tussies“ in den Top Ten landeten. Mit Platzziffer 16 wurde auch souverän die Mannschaftswertung gewonnen, vor A3K (Platzziffer 39) und dem BSV Friesen I (Pz. 61). Ergebnisse unter Havelberg-Triathlon.de. Damit wurde auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen, punktgleich mit A3K, aber besserer Platzziffer. Die Entscheidung fällt also beim letzten Wettkampf am 17.9. in Cottbus.

Bericht: Renè

P1050403_DxO