Regionalliga Jena – 08.08.2010

Geschrieben von sme am August 18, 2010 in Regionalliga

Am 08.08. machten sich unsere Master- und Männermannschaft nach Jena auf, um beim diesjährigen Team-Wettkampf anzutreten. Nachdem 4 x 500 m als Schwimmstaffel zu absolvieren waren, mussten dann zunächst die 10 km Lauf in Angriff genommen werden, um dann zumindest mit 3 Athleten nach 40 km Rad ins Ziel zu gelangen.

 

Masters:
Unsere Mastermannschaft musste leider stark geschwächt ins Rennen gehen, da es neben terminlichen Absagen noch zwei verletzungsbedingte Lücken (alle wissen von Renes und Klaus` schweren Radstürzen) zu schließen galt.

Es gingen somit Peter, Frank W., Dob und Frank M. in dieser Reihenfolge an den Start. Mit den Masters von A3K gingen sie gleichzeitig auf die Laufstrecke. Den kleinen Vorsprung im Laufen konnten sie dann leider beim Radfahren nicht verteidigen, vielleicht auch weil Dob – als starker „Drücker“ bekannt – seinen Mannschaftskameraden nicht lange helfen konnte. Er musste leider verletzungsbedingt aussteigen.
Somit finishten unsere Masters als Zweites eine gute halbe Minute hinter A3K. Den Tagesgesamtsieg holten sich aber die Sportfreunde vom Dresdner Spitzen Triathlon Team, die als einzige Mannschaft den WK mit einer Frau in ihren Reihen absolvierten und somit zu dem Bonus eines Ü50jährigen (welchen auch unsere Masters erhielten – keine Angst, ich nenne nicht den Namen 😉 ) auch noch hierfür einen Zeitbonus erhielten.

Den 1. Tabellenplatz in der Gesamtwertung konnten sie dennoch verteidigen, auch wenn der Abstand zu Dresden auf einen Punkt empfindlich zusammengeschrumpft ist.
Es läuft also auf ein spannendes Finale am 12.9. in Bad Schlema hinaus. Wir sind gespannt…

Männer:
Auch bei uns Männern mussten im Vorfeld einige Lücken geschlossen werden. Durch das Einspringen von Gerrit konnten wir aber fast optimal besetzt ins Rennen starten. Auch wenn das für Pelle von Anfang an bedeutete, dass es für ihn besonders hart werden würde.

Nach Rücksprache mit Achim gingen wir in der für uns vermeintlich besten Reihenfolge an den Schwimmstart.
Pelle konnte als erster Schwimmer auf einem guten sechsten Platz mit wenig Rückstand an Stefan übergeben. Nachdem Stefan und Rene jeweils einen Konkurrenten ziehen lassen mussten, konnte Gerrit als Schlussschwimmer (weil bester Läufer im Team) zumindest Cottbus auf Distanz halten.
Nach einem Wechsel von Gerrit, den Stefan, Rene und Pelle in so einer Form weder gesehen noch für möglich gehalten hatten, ging es als 8. kurz hinter A3K auf die 10 km Zickzacklaufstrecke.
Schnell war klar, dass nach vorne nicht viel ging, auch wenn die Athleten von A3K schnell eingeholt waren. Zu groß war der Abstand zu den Mannschaften um Dresden, TVB 09, Jena, Riesa und dem Suunto Team, da half auch das Schieben Pelles von Stefan und Gerrit nichts. Es verhalf aber zumindest zu einer sehr guten Laufzeit, die nicht weit entfernt von den Zeiten der genannten Teams lag.
Nach einer langen Wechselzone mit ebenso langer Anfahrt zur eigentlichen Radpendelstrecke (hier mussten acht 5km-Runden gefahren werden) machten wir uns noch geschlossen mit zwei Minuten Vorsprung vor Cottbus auf die Radhatz.
Pelle musste dem hohen Lauftempo Tribut zollen und konnte nur knapp drei Runden mithalten.
Jetzt hieß es für die übrigen Drei:“ Beißen was das Zeug hält“, denn Cottbus hatte den Rückstand bereits auf gut eine halbe Minute verkürzen können.
Auch Stefan und Rene mussten an ihre Grenzen gehen, um dem Raddruck Gerrits standhalten zu können. Alle Drei wuchsen über sich hinaus und erreichten knapp 20 Sekunden vor Cottbus als Gesamtsiebter das Ziel.
Hier machten auch Stefan und Rene nachdem sie wieder zu Kräften gekommen waren nur ungläubige Gesichter, hatte Gerrit die gewohnt Radstarken doch fast aus den Latschen gefahren?

Alles in Allem haben wir an diesem Tag eine superstarke Leistung gepaart mit viel Spaß (wohl das Geheimrezept für Erfolg und gute Leistung) abgeliefert, die ohne Gerrit sicher nicht möglich gewesen wäre.

An dieser Stelle noch einmal ein großes DANKESCHÖN!

Jetzt gilt es, den guten 8. Platz beim letzten WK in Bad Schlema zu halten, ggf. kann Kamenz bei einer sehr guten Tagesleistung der 7.Platz noch streitig gemacht werden…

Also auf!!!

Pelle

Ergebnisse

Kontaktieren Sie uns

logo-tus-footer2