Bestes Saisonergebnis und Podium in Grimma beim Team-Sprint der Regionalliga Damen

Geschrieben von Sonja am August 21, 2017 in Sonstige Wettkämpfe

Nachdem es im Vorfeld auch durch Ausfälle in der Mannschaft der 2. Bundesliga zunächst so aussah, dass wir beim Team-Sprint in Grimma nur 2 Damen in der Regionalliga an den Start bringen können, gelang uns dank überragendem Einsatz von Agnes und unseren Helfern doch noch ein Start mit vollzähligem Team.

Sabine und Antje absolvierten das gesamte Vorstartprogramm mit Aufwärmen und Check-in zu zweit während Agnes im Rennen der 2. Bundesliga unterwegs war. Während sie sich einliefen, konnten die beiden Agnes auf der Laufstrecke noch anfeuern. Lange war nicht klar, ob es ihr überhaupt möglich wäre, rechtzeitig alle benötigten Utensilien aus der Wechselzone beim Ziel am Marktplatz von Grimma heraus zubekommen und sie mit neuer Startnummer versehen wieder an der Wechselzone am Floßplatz an der Mulde am Schwimmausstieg einzuchecken. Ihr Neo kam buchstäblich in letzter Sekunde an und erst als die ersten Männer-Teams schon in die Mulde sprangen, konnte Agnes sich zu den anderen beiden in den Startkanal stellen. Tschaka, das war geschafft!! Nun war die große Frage, wie lange Agnes Kräfte reichen würden. Wir hatten sie zwar noch mit Energieriegeln versorgt, aber der Wettkampf in der Bundesliga hatte viel Substanz gekostet, das war klar.

Es bleib nicht viel Zeit zum Nachdenken und schon waren wir dran und sprangen in die Mulde, die dieses Jahr ganz ordentlich Strömung hatte. Antje sollte beim Schwimmen das Team anführen und fand einen guten Weg in der Strömung. Sabine schwamm in der Mitte und Agnes schob hinten die gelegentlich entstehenden Löcher wieder zu, so dass alle gemeinsam mit passabler Schwimmzeit aufs Rad gingen. Der anspruchsvolle Radkurs von Grimma verlangte den dreien alles ab und Agnes hatte zwischendurch Zweifel, ob sie das durchstehen kann. Antje leistete viel Führungsarbeit und so kamen dann doch alle drei gemeinsam zum zweiten Wechsel. Nach einem flotten Wechsel bogen sie gemeinsam auf die Laufrunde ein und liefen erstmal zusammen los. Am Ende der 2 . von 4 Laufrunden war klar, dass Agnes durchlaufen würde und Antje half durch Windschatten bieten und schieben, das Tempo hoch zu halten. So konnten die beiden noch ein paar Sekunden auf das vor ihnen gestartete Team vom SCC gut machen und es reichte am Ende zum 3. Platz. Damit hatten wir gar nicht gerechnet, so dass wir leider die Siegerehrung verpasst haben.
Jetzt heißt es so gut wie möglich erholen und dann freuen wir uns schon auf das nächste Rennen am kommenden Samstag in Erfurt.

Antje

Kontaktieren Sie uns

logo-tus-footer2