Vereinsleben / Presse

Das Beste kommt zum Schluss – Der Jahresrückblick des TuS Neukölln Berlin

Von 30. Dezember 2013 März 4th, 2014 No Comments

P1030363_DxO

Mit der Weltmeisterschaft im Triathlon, die vom 11. bis 16. September 2013 in London stattfand, und dem Ironman Hawaii am 12. Oktober 2013, setzten sich die vier Athletinnen und Athleten des TuS Neukölln Berlin – Agnes Lukasiewicz, Dirk-Oliver Beyer, René Landgraf und Andreas Schröder – ihren persönlichen Höhepunkt an das Ende der Triathlon-Saison. Agnes Lukasiewicz und René Landgraf brillierten als beste deutsche Triathleten in ihrer Altersklasse, Dirk-Oliver Beyer erreichte als zweiter Deutscher seiner Altersklasse das Ziel. Andreas Schröder durchlief nach 9:51:20 h das Ziel in Kona und erzielte beim IronMan als zweitbester Deutscher auf Hawaii Platz 14.

Neben herausragenden Einzelleistungen wie dem Vizeweltmeistertitel von Katrin Burow im Quadrathlon über die Mittel- und Sprintdistanz, dem Gesamtsieg der XTERRA Germany – Serie 2013 von Marina Klemm und dem Landesmeistertitel über die Olympische und die Mitteldistanz von Norman Fenske, konnten die Damen des TuS Neukölln Berlin ihren BerlinCup-Titel, der sich aus sechs Einzelwettbewerben zusammensetzt, und damit Platz 1 des Vorjahres verteidigen. Das Männerteam erkämpfte sich Platz 2. Auch die drei Regionalliga-Teams (Damen, Männer, Masters) kämpften in vier Wettkämpfen von Juni bis August um Bestplatzierungen. Alle drei Teams beendeten mit dem Teamwettkampf am 25. August 2013 in Jena souverän ihre Saison und belegten in der jeweiligen Wertungsgruppe Platz 5 von 11 Damenteams und Platz 10 von 18 Männer-Teams.
Die Masters waren dieses Jahr in Top-Form und gewannen die Regionalliga-Serie. Nach einem hart umkämpften letzten Rennen in Jena durften sie anschließend den Siegerpodest besteigen.

Sehr zufriedene und glückliche Gesichter über den erreichten 4. Platz (von 10 Mannschaften) in der 2. Bundesliga gab es auch bei unserem jungen Damenteam. Jeder der fünf Einzelwettkämpfe war anspruchsvoll und variierte von der Sprintdistanz über die Olympische Distanz bis hin zu Teamwettkämpfen. Das Starterfeld war stark besetzt, das Leistungsniveau der Athletinnen sehr hoch und die Ergebnisabstände zur Konkurrenz nur Sekunden von einander entfernt. Auch das in diesem Jahr neu aufgestellte und ins Rennen geschickte Männer-Team war mit seiner ersten Saison voll und ganz zufrieden. Das intensive Training hatte sich ausgezahlt und wurde mit Platz 5 (von 11 Mannschaften) belohnt. In der 2. Bundesliga können diese jungen Athletinnen und Athleten wertvolle Erfahrungen auf dem Weg zur 1. Bundesliga machen, um später neben den Profis bestehen zu können.

kornfeld

Unser Männerteam der 1. Bundesliga des TuS Neukölln Berlin kann erhobenen Hauptes die Saison beenden. Mit einem 13. Platz von 16 teilnehmenden Bundesligateams haben sie bewiesen, dass „Mann“ über das Leistungsniveau der ersten Liga verfügt. Hier starten nicht nur Vereinsleistungssportler sondern die Profis, Weltmeister und Olympioniken. Hervorzuheben sind aber auch die Erfolge unserer Jugend. Bei den jungen Damen (Joana Möde, Lara Ungewickell, Vivian Wolf) und Männern (Nico Cuccoli, Oliver Schilling, Raphael Schröder, Felix Waszak, Fabian Dreger, Thore Lapawczyk) wurden zahlreiche Berliner Meister- und Vizemeistertitel errungen, erste Plätze beim „Kondius“-Schülercup und „Jugend trainiert für Olympia“ sowie bei den Sprint-Wettkämpfen in und um Berlin.

regli10m jena team dsc_4932

Das Jahr neigt sich dem Ende und unsere Athletinnen und Athleten sind bereits wieder im Grundlagen- und Techniktraining, damit auch im nächsten Jahr an die diesjährigen Erfolge angeknüpft werden kann, denn:

„Erfolg ist nicht etwas, dass einfach passiert – Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert und dann teilt man ihn.“

(Sparky Anderson, US-amerikanischer Baseballspieler).