Regionalliga

Sieg und Aufstieg beim Regionalligafinale!

Von 14. September 2015 No Comments

-Bericht der Damen-
Zum Ende der Saison 2015 stand am Samstag, 12.09. ein besonderer Wettkampf an, eine Team-Relay über die Supersprint-Distanz (400m-10km-2,5km), wobei das Radfahren auf einer Pendelstrecke mit Windschattenfreigabe stattfand, die jeweils 5x zu durchfahren war. Das war ein ganz anderes, sehr interessantes Wettkampfformat, was es bisher so in der Liga noch nicht gab und was auch taktische Überlegungen bei der Aufstellung erforderte, zumal es ja auch noch um den Gesamtsieg in der Saison 2015 ging.

Wir lagen nach 3 Rennen auf Platz 2, punktgleich mit der führenden Mannschaft aus Dresden. Das versprach ein spannendes Rennen zu werden, wir waren alle sehr gespannt auf den Rennverlauf. Die äußeren Bedingungen waren mit wenig Wind und spätsommerlichem Sonnenschein top ebenso wie die Organisation der Veranstaltung und unsere gemeinsame Anreise im Reisebus.
Bei den Damen starteten pro Team 3 Frauen, die jeweils einen kompletten „Mini-Triathlon“ absolvierten und dann am Ziel auf die nächste wechselten. Wir entschieden uns, auf den für die meisten von uns ungewohnt kurzen und schnellen Strecken unsere beiden B-Jugendlichen Lara Ungewickell und Emma Thiele an die Startpositionen der beiden Damen-Teams zu setzen, in der Hoffnung, dass sie aufgrund ihrer Schwimmstärke möglichst lange vorne mithalten können. Für die beiden ist diese Distanz gut bekannt, es ist die übliche Wettkampfstrecke in ihrer AK.
Unsere Rechnung ging voll auf. Lara konnte die kleine Lücke nach ganz vorne, die im Startgetümmel entstanden war, nach etwa der Hälfte der Schwimmstrecke wieder schließen und kam als 2. Frau direkt hinter Sabine Pöller (Leipzig) aus dem Wasser. Dann legte sie einen Super-Wechsel hin, der sie in Führung brachte. Es war schon sehr beeindruckend zu sehen, wie sie auf der Radstrecke ihren Vorsprung alleine ausbaute und das mit ihrer Jugend-Übersetzungsbeschränkung von 6,01m. Emma konnte sich beim Schwimmen an die Drittplazierte hängen und hatte auch auf dem Rad lange Anschluss an die beiden Mannschaften von A3K (Yadira Rao Romero) und Leipzig, bevor sie am Ende nicht mehr ganz folgen konnte. Lara kam mit großem Vorsprung wieder in die Wechselzone, die sie in Richtung Laufstrecke schon wieder verlassen hatte, bevor die nächsten ankamen.

lara

Im Ziel hatte sie einen Vorsprung von etwa 1 Minute auf die beiden Teams von A3K und Leipzig und schickt ihre Mutter Antje ins Rennen. Lara‘s Zeit war am Schluss die schnellste aller Ligafrauen!! Emma hielt ihren 4. Platz bis ins Ziel und so konnte auch Ulrike Rühmann das Rennen zügig aufnehmen.
Antje hielt beim Schwimmen die Führung in etwa konstant und konnte sie auf dem Rad und beim Laufen sogar auf über 1:30 Minuten vor A3K ausbauen, dort war nun Anja Leuendorff auf der Strecke. Antje schickte mit dieser schon recht überraschend deutlichen Führung Schlussfrau Agnes Lukasiewicz für das Team „TuS Neukölln II“ ins Rennen. Und so langsam keimte Hoffnung auf, jetzt durfte bloß nichts mehr passieren, bitte keine Panne oder ähnliches…. Ulrike konnte sich im Wasser auf den 2. Rang vorarbeiten, auf der Radstrecke wurde sie von der radstarken Anja wieder überholt. Auf der Laufstrecke schob sich noch Silke Neumann vom SCC auf Platz 3 vor, so dass Ulrike für das Team „TuS Neukölln III“ auf einem tollen 4. Platz an Sabine Pfaffinger übergeben konnte.
Unsere beiden Schlussfrauen trafen sich beim Schwimmen und auf dem Rad, wobei sie jeweils in unterschiedlichen Runden waren.

sabine

Agnes verließ das Wasser zwei Runden früher als Sabine, die beim Schwimmen eine Aufholjagd startete und wieder an A3K vorbeiziehen konnte. Auch auf dem Rad kamen die beiden nochmal zusammen, bevor Agnes in die Wechselzone abbog und mit deutlichem Vorsprung in die Laufschuhe stieg, um einem sicheren und unangefochtenen Sieg entgegenzulaufen, den wir so nie für möglich gehalten hätten. Am Ende betrug der Vorsprung vor dem SCC Berlin, der mit Schlussstarterin Jesica Tamms den 2.Platz belegt, über 3 Minuten. Sabine hielt ihren 3. Platz lange, bevor sie der von hinten heranstürmenden Schlussfrau aus Dresden auf der Laufstrecke doch nicht mehr ganz folgen konnte. So beendete ihr Team den letzten Liga-Wettkampf mit ihrem besten Saisonergebnis auf Platz 4. Das bedeutete in der Abschlusstabelle der Gesamtwertung den 7.Platz, die Teams auf Platz 5 und 6 waren sogar punktgleich, sie hatten nur eine bessere Platzziffer.
Teamergebnis des letzten Wettkampfs:
Team II: Lara Ungewickell, Antje Ungewickell, Agnes Lukasiewicz; 1. Platz
Team III: Emma Thiele, Ulrike Rühmann, Sabine Pfaffinger; 4. Platz

Die Siegerehrung fand nach dem Rennen der Männer im Dunkeln statt und wir konnten uns über den Sieg in der Regionalliga und das damit verbundene Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga ausgelassen freuen.

sieger

Somit wird nach einjähriger Abwesenheit (durch den Aufstieg unseres Teams I in die 1. Bundesliga im vorigen Jahr) im kommenden Jahr wieder ein Neuköllner Damenteam in der 2. Bundesliga vertreten sein. Aber jetzt heißt es erstmal erholen und neue Kräfte sammeln.
Nochmal vielen Dank an die vielen mitgereisten Unterstützer und Fans und natürlich ein besonderer Dank an unsere Trainer, die uns über die ganze Saison so toll vorbereitet haben.
Antje

Ergebnisse